Aktuelle Meldung

10.11.2014

Prof. Dr. Hugo Hämmerle, Institutsleiter des NMI, im Interview

"Wir sind Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft

Das Projekt IHK-Campus-Startup erfährt von vielen Seiten Unterstützung. Wir sprachen mit Prof. Dr. Hugo Hämmerle, Institutsleiter des Naturwissenschaftlichen und Medizinischen Instituts NMI über Ausgründungen aus der Wissenschaft und warum er sich für IHK-Campus-Startup engagiert.

Campus Startup: Warum sind Gründungen aus der Wissenschaft wichtig?

Hämmerle: Die Universitäten, Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen verfügen über ein immenses Wissenspotenzial und erzielen regelmäßig hervorragende Ergebnisse in der Forschung. Wir sind gut beraten, dieses Know-how wirtschaftlich zu nutzen. Möglich ist das vor allem dann, wenn Forscher den Schritt in die Selbstständigkeit wagen. In der Regel konzentrieren sich diese jungen Unternehmer auf neue Märkte, Produkte und Dienstleistungsangebote. Der große Vorteil dieser Unternehmen ist deren Flexibilität und das hohe wissenschaftliche Niveau, auf dem sie arbeiten. Für junge Forscher sind die Ausgründungen aus der Hochschule damit eine echte Alternative zu einer Anstellung in Unternehmen. Auch die Region profitiert von diesen Unternehmensgründungen: Immer wieder entstehen dadurch hoch qualifizierte Arbeitsplätze.

Campus Startup: Wie engagiert sich das NMI für Ausgründungen?

Hämmerle: Der Weg in die unternehmerische und berufliche Selbstständigkeit erfordert vor allem drei Dinge: Wissen, ein stimulierendes Umfeld und eine geeignete Infrastruktur. Diese Faktoren finden die Gründer in unserem Umfeld. Zum einen können sie Räumlichkeiten und Geräte mitbenutzen, zum anderen steuern wir fachliches Know-how bei. Wir verstehen uns als Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft und pflegen langfristig einen engen Kontakt und kooperieren mit den ausgegründeten Unternehmen. Die Mission des NMI ist der Transfer von Wissen in die Anwendung. Wir müssen daher immer die Trends, Märkte und Technologien im Blick haben. Hier wiederum profitieren wir von den Unternehmen.

Campus-Startup: Wie und warum engagieren Sie sich für IHK-Campus-Startup?

Hämmerle: Das Projekt IHK-Campus-Startup trägt mit seinem Angebot dazu bei, dass sich junge Wissenschaftler mit der Möglichkeit auseinandersetzen, sich selbstständig zu machen. Die Gründer haben eine Anlaufstelle, bei der sie erfahren, worauf es in der Anfangsphase ankommt. Außerdem erhalten sie praktische Hilfe beim Erstellen der wichtigsten Unterlagen, beispielsweise beim Businessplan. Das Projekt verdient die Unterstützung von allen Seiten. Deshalb bin ich im Beirat von Campus-Startup – gemeinsam mit Kollegen der Hochschulen, Vertretern der Stadtverwaltungen und der IHK Reutlingen sowie des Technologieparks Tübingen-Reutlingen. Mit diesem Projekt wird den jungen Wissenschaftlern in den Instituten ein Weg in die Selbstständigkeit aufgezeigt.

Über Prof. Dr. Hugo Hämmerle:

Prof. Dr. Hugo Hämmerle ist Institutsleiter und Stiftungsvorstand des NMI Naturwissenschaftliches und Medizinisches Institut in Reutlingen. Er hat große, komplexe Verbundprojekte koordiniert und Forscher aus Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften und Medizin zusammengeführt. Er ist einer der Mitbegründer der TETEC AG (Herstellung von biologischen Gelenkknorpelimplantaten) und der Retina Implant AG („Sehchip“). Sein erklärtes Ziel ist die Umsetzung von Grundlagenforschung in die Anwendung. In zahlreichen Gremien und Gutachterkommissionen der Universität Tübingen, der Hochschule Reutlingen, bei Verbänden der BioRegio STERN und dem BMBF sowie die Kontakte zu den Unternehmen der Gesundheitsbranche arbeitet er mit.Über das NMI:Mit über 120 Mitarbeitern aus allen naturwissenschaftlichen Fachrichtungen forscht das NMI für die Gesundheitsbranchen Pharma, Biotechnologie und Medizintechnik. Seine Wissenschaftler sind an 40 großen Verbundprojekten des BMBF, der EU und von Stiftungen beteiligt. Jährlich werden mehr als 200 Forschungsaufträge für kleine und mittelständische Unternehmen bearbeitet.

Internet: www.nmi.de